Weibs-Bilder

 

Mit viel Liebe zum Detail werden hier die dem „typisch Weiblichen“ zugeordneten Handarbeiten zu Bildbestandteilen. Da wölben sich gefilzte Bildelemente in den Raum, aus tieferen Bildebenen drängt sich Stoffliches in den Vordergrund, tanzen einzelne Kreuzstiche über Farbflächen und Linien verdichten sich zu gehäckelten Formen.
Bildebenen, Zeitebenen, Techniken, alles durchdringt sich und ist zu einem Liniengefüge verwoben.

Diese Reminiszenzen an die traditionellen weiblichen Fertigkeiten ziehen sich wie Zitate durch die Bildkompositionen.